Schönstatt im Herausgehen Kategorie

ARGENTINIEN, Carlos Cappelletti • Über 200 Männer aus ganz Argentinien und Chile treffen sich am langen Wochenende vom 19. – 21. August in der Stadt Nueve de Julio zum 8. Landestreffen der Madrugadores. Der Gründer der Madrugadores auf internationaler Ebene, Octavio Galarce aus Chile, nimmt ebenso daran teil wie der Gründer der Madrugadores in Argentinien, Roberto Horat. Weiterhin sind Redner wie Bischof Ariel Torrado Mosconi von Nueve de Julio, Pater Guillermo Cassone, Schönstattpater aus Tucumán, P. Manolo Prieto, Marianistenpriester aus Nueve de Julio und P. Mamerto Menapace OSB. Das TreffenWeiterlesen

Veröffentlicht am 17.08.2017In Solidarisches Bündnis

#PrayforBarcelona

schoenstatt.org • Nos unimos en oración y con aportes al capital de gracias, desde nuestros Santuarios, en estos momentos de dolor. Rezando por las victimas del ataque terrorista en Barcelona, por sus familias y amigos, y por todos los medicos, policías, periodistas y ayudantes. We unite in prayer and with contributions to the capital of grace, from our Shrines, in these moments of pain. Praying for the victims of the terror attack in Barcelona, for their families and friends, and for all physicians, police, journalists and helpers. Wir verbinden unsWeiterlesen
ARGENTINIEN, Analía Guaragna • Am Sonntag, dem 6. August, wurden im Rahmen des Patroziniums des heiligen Dominikus, des Patrons der Kathedrale und der Diözese Nueve de Julio,  die „Tausend Ave Maria“ vor dem Ausgesetzten Allerheiligsten gebetet.  Diese Zeit intensiven Gebetes fand von 8.00 Uhr morgens bis 18.00 Uhr abends  in der Pfarrkirche Unsere Liebe Frau von Fatima auch im Rahmen der 100 Jahre der Erscheinungen in Fatima statt, am letzten Tag vor der Schließung dieser Kirche wegen Renovierungsarbeiten. Am kommenden 13. Oktober wird die Fatima-Kirche der Stadt Nueve de JulioWeiterlesen
BRASILIEN, Fabio Alves via jumasbrasil.com.br • Vom 14. bis 16. Juli 2017 veranstaltete die Diözese Santo Ângelo ihre erste Missionswoche, an der auch acht Vertreter der Schönstattjugend teilnahmen. Die missionarische Woche begann am ersten Tag um 18 Uhr mit dem Rosenkranzgebet, für das die Schönstattjugend verantwortlich war. Abends war Beichtgelegenheit, und der Abschluss des ersten Tages wurde mit einer heiligen Messe begangen sowie mit der Aussendung der Jugendlichen in die Häuser der Gastfamilien. Unter der Leitung von P. Rafael José Backes und P. Adriano Maslowski schulten sich am nächsten TagWeiterlesen
BRASILIEN, Leonardo Rodrigues – SMJ  Guarapuava, via www.jumasbrasil.com.br • Der Sonntagmorgen begann kalt in Guarapuava, mit Temperaturen um die 6 °C, gefühlt aber noch kälter wegen des starken Windes. Gegen 6.00 Uhr früh sammelten sich einige junge Leute vor der Pfarrkirche Schmerzhafte Mutter im Stadtteil Santa Cruz. Für uns, die wir so allerhand Komfort haben, ist es schon schwer, aufzustehen, wenn es so kalt ist, und dann stell man sich einfach mal die Menschen vor, die auf der Straße leben. Es war genau diese Überlegung, die vor nun vier JahrenWeiterlesen
BURUNDI, P. Claudio Jeria • Es ist überall auf der Welt so und auch in Burundi, einem der ärmsten Länder Afrikas.  Wer keine Bildung erhält, befindet sich in einer Situation der Verwundbarkeit, und jeder kann ihn täuschen, dumm halten, ausnutzen und unfair behandeln. Keine Bildung zu haben bedeutet, dass einem die Fähigkeit fehlt, die eigenen Rechte, die eigenen Möglichkeiten zu kennen. Der Unwissende ist ein Sklave. Wissen macht einen frei. Wer etwas weiß, dem fällt es leicht, zu antworten, kann Stellung beziehen und sich sicher bewegen in den Umständen, inWeiterlesen
BURUNDI, Diomede Mujojoma • Die Kommission „Fastenaktion“ des Heiligtums Mont Sion Gikungu hat einen Besuch im Gefängnis von Muyinga gemacht. Es war am Sonntag, 23. Juli. Sie konnten den Insassen helfen mit Kleidern, 350 Kilo Reis, 65 Kilo Palmöl, 140 Kilo Mehl, 35 Kilo Zucker, 50 Kilo Salz und 72 Tuben Zahnpasta. Auch Schinkenbrote und Limonade konnte unter die Insassen verteilt werden. Begleitet von Herrn Felix  Nahishakiye, dem Vizepräsidenten der Fastenaktion, verließ die Delegation in zwei Autos Bujumbura. Die Ankunft verspätete sich, weil ein Reifen platzte. Auch ging es nichtWeiterlesen
ARGENTINIEN, Anahí Moriño Hunderte von Pilgern trafen sich am 22. Juli erneut vor dem Bildstock Unserer Lieben Frau von Schönstatt in Pronunciamiento in der Provinz Entre Ríos zur Fußwallfahrt „ConcePro“. Im dreizehnten Jahr stand diese Jugendwallfahrt unter dem Motto: „Wie Maria und Josef Baumeister des Friedens“ Bei dieser Wallfahrt werden die Schönstatt-Bildstöcke von Concepción del Uruguay, San Justo, Caseros und Villa Elisa verbunden; die Gemeinschaften von San Cipriano und Primero de Mayo, zwischen 25 und 8 Kilometer vom Pilgerweg entfernt, schließen sich an. Nach einem Gebet vor dem Bild derWeiterlesen
ROMA BELMONTE/KAMPAGNE DER PILGERNDEN GOTTESMUTTER, Mercedes Bonorino und Maria Fischer • „Es ist die reinste Freude, was in dieser großartigen Kampagne geschieht! Wie sie so viele Menschen bewegt und vor allem, wie Maria von ihrem Heiligtum aus Gnaden verteilt. João Pozzobon ist wirklich ein Heiliger! Wie wir aus etwas so Kleinem so große Wunder sehen, berühren und spüren können. Raúl und ich sagen uns immer wieder: Die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter ist kein Apostolat, sondern ein großes Geschenk Gottes!“ – so einer der vielen Kommentare im Zusammenhang mit der Strömung,Weiterlesen
PARAGUAY, Ani Souberlich, Leiterin von Haus Madre de Tupãrenda • Und wieder gab es ein Fest im Haus Madre de Tupãrenda, denn erneut gab es eine Entlassfeier für einen Jugendlichen, der das neunmonatige Projekt erfolgreich durchlaufen hatte. Noch ein Jugendlicher, der bewiesen hat, dass er nur eine einzige Chance brauchte, um eine neue Entscheidung für sein Leben zu treffen, dass er nur jemanden brauchte, der ihm die ersten Schritte auf einem Weg führte, um selbst gehen zu lernen und das Beste für sich und seine Familie zu wählen. Bei derWeiterlesen